Wenn der Chef schreit und ich nur lächeln würde…

Eine reale Situation, wie sie viele kennen, mit einem fiktiven anderen Um- als auch Ausgang

Er schreit herum wie ein Irrer.

Ich: „Wichser“

Er: „Wie bitte?“

Ich, verschmitzt lächelnd: „Ups, habe ich das etwa laut gesagt? War mir gar nicht bewusst“

Er, wütend, mit rotem Gesicht: „Lange schaue ich mir das nicht mehr an!“

Ich, schelmisch: „Ach, jetzt bin ich aber echt erleichtert. Ich wollte auch schon vorschlagen, dass wir nicht nur schauen, sondern auch ‚was tun sollten.“

Er, schäumt förmlich: „Es reicht langsam!“

Ich, die Hände aufs Herz gelegt, lächelnd: „Danke, danke, danke! Ich bin so froh, dass ich das endlich erreicht habe.“

Er, fassungslos: „Dies ist eine absolut ernste Situation!“

Ich, süffisant: „Genau deshalb sollten wir etwas Spaß hineinbringen und alles etwas lockerer angehen.“

Er, feuerroter Kopf: „Aus!!!“

Ich, amüsiert: „Sehr gut. Ich wollte gerade eine kleine Pause vorschlagen.“

Er, kurz vorm Explodieren: „Dies wird Konsequenzen haben, das garantiere ich Ihnen!“

Ich, albern: „Da bin ich aber froh. Denn ohne Konsequenzen wäre doch alles ausgangslos.“

Er, die Augen herausgequollen: „Raus!!!“

Ich, frivol: „Gerne.“

Er, ein Blick des Tötens: „Wie sprechen uns noch unter vier Augen.“

Ich, dankbar: „Ich wusste, dass sie mich befördern wollten – wie aufregend!“

Er, schon etwas cholerisch: „Jetzt habe ich aber genug!“

Ich, erfreut: „Wie schön, ich glaubte schon, dass sie nie genug bekommen.“

Er, nahe am Herzinfarkt: „Das war Ihr letztes Mal!“

Ich, den Blick gegen Himmel, dankend: „Toll! Dann beginnt wieder etwas Neues.“

Er, verwirrt: „Ich bin sprachlos.“

Ich, ihm auf die Schulter klopfend: „Es freut mich, wenn mir das gelungen ist. In der Stille ist ja so viel Kraft.“

Er, mürrisch: „Ich will nicht mehr.“

Ich, verständnisvoll: „Das verstehe ich gut. Ich will nämlich auch nicht mehr.“

Er, stöhnend: „Ich weiß nicht, auf welchen Drogen Sie sind, aber hören Sie damit auf!“

Ich, nachdenklich: „Ich muss Sie enttäuschen, die Droge heißt ‚Wahrheit‘ und bringt Glück und Freude. Damit kann ich leider nicht aufhören.“

Er, die Hände vorm Gesicht, leicht weinerlich: „Ich kann nicht mehr.“

Ich, mich leicht zu ihm gebeugt: „Ich weiß. Sie sollten auch ein paar Drogen ‚Wahrheit‘ konsumieren. Wird Ihnen sicher gefallen. Danach wird man richtig süchtig.“

Ich verlasse den Raum.

#chef #schreien #lächeln #gleichgültigkeit #wahrheit

 

When the boss is shouting and I just smile…

A real life situation as many might know but where the employee who gets shouted at handles the situation differently for once and the episode therfore has a completely different outcome.

He, shouting like a madman.

Me: „Wanker“

He: „Sorry?!“

Me, smiling cheekily: „Oops, did I say that out loud? I wasn’t aware of it.“

He, angry, his face red: „I won‘t put up with that any longer!“

Me, mischievously: „Ah, I’m really relieved now. I already wanted to suggest that we don‘t just TALK but DO something.“

He, foaming with rage: „It’s enough!“

Me, putting my hands on my heart, smiling: „Thanks, thanks, thanks! I’m so happy that I’ve finally achieved this.“

He, stunned: „This is absolutely serious!“

Me, smirking: „Yeah that’s exactly why we should loosen up a bit.“

He, his head flaming red: „Stop it!!!“

Me, amused: „Very good. I just wanted to suggest a small break.“

He, close to exploding: „I guarantee you – This will have consequences!“

Me, giggling: „I am really pleased about this because everything would be pointless without consequences.“

He, his eyes bulging: „Get out!!!“

Me, frivolously: „With pleasure.“

He, with a killing glare on his face: „We shall talk in private.“

Me, grateful: „I knew that I’d get a promotion – how exciting!“

He, already a little choleric : „Enough already!“

Me, delighted: „That’s great – I thought you’d never get enough.“

He, close to a heart attack: „That was your last time!“

Me, looking up thankfully: „Fantastic! Something new will beginn.“

He, confused: „I‘m speechless.“

Me, gently padding his back: „I’m happy that I‘ve achieved this. There is so much strenght in calmness.“

He, grumpy: „I can’t go on any longer.“

Me, understandingly: „I am with you. I can‘t go, either.“

He, moaning: „I don‘t know what kind of drugs you’re on – but stop it!“

Me, reflectively: „I’m afraid I must disappoint you. The drug is called ‚truth‘ and it brings happiness and joy – that’s something I can’t stop.“

He, burying his face in his hands, slightly whiningly: „I can’t do this any longer.“

Me, bending over to him: „I know. You should take some ‚truth‘-drugs. I’m sure You’ll like it. It‘s addictive.“

I leave the room.

#boss #shouting #smiling #smile #truth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s